Von Beamten, einer Versicherung und Fischen zu Brötchen

Es ist durchaus korrekt, dass Fisch zu Brötchen passt. Dazu kennen wir das bekannte Matjes-Brötchen. Und das Bismarck-Brötchen. Und Fischfrikadelle im Brötchen genauso wie Brötchen mit Räucherlachs und den Fisch-Mäc. Was allerdings meint: Der Fisch passt nur zu Brötchen, wenn er zuvor entsprechend bearbeitet worden ist.

Wenn die verbeamtete Private Krankenversicherung in ihrer  Anzeige in einer großen Tageszeitung nun ein Brötchen in der Werbung zeigt und einen ganzen rohen Fisch dazu packt, dann passt letzterer zu Brötchen wie ein Silberfisch zum Frühstücksbüfett. Will meinen: Schwer genießbar.

Die Frage des Inserenten unter der Abbildung, die da lautet: „Passt das auch für Sie?“ – diese Frage kann der Spießer eindeutig mit „nein“ beantworten.

Und warum passt das nicht für den Spießer? Ganz einfach: Weil Alfons kein Beamter ist. Und Fisch zu Brötchen mag er ohnehin nicht.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 23. Juli 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.