Wo „debitel“ leicht als „debil“ gelesen werden könnte

„Costa“ meint in deutsche Sprache übersetzt „Küste“. Und „Costa“ ist auch ein Vorname, wie wir von Cordalis wissen. Das vorab. Und wenn Ihr mal einen Blick auf das abgebildete Plakat von mobilcom debitel werfen wollt, liebe Freunde der Werbung, dann lest Ihr dort: „Das Costa fast gar nix!“

Was entnehmen wir diesem Anschlag? Der Spießer erkennt: Migranten, die nach Deutschland gekommen sind, beherrschen die deutsche Sprache schon so witzig, dass sie als Werbetexter arbeiten dürfen.

Okay, okay, der Spießer weiß sehr wohl, dass „costa“ auch ein Verb sein kann, italienisch ist und „kostet“ bedeutet. Warum aber, um alles in der Werbewelt, wird der Konsument hier deutsch-italienisch angesprochen? Weil das kreativ – sprich lustig – sein soll? Wenn dem so ist, dann hätte der Spießer für die Werber noch eine lustige Idee: Statt „debitel“ einfach „debil“ schreiben!

 

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 13. Juni 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.