Begriffe aus Marketing & Werbung in spießiger Definition

見ざる、聞かざる、言わざる

Jede Branche hat ihre eigenen Fachbegriffe. Das beginnt bei den Ärzten, die sich der lateinischen Sprache bedienen, und setzt sich fort in Marketing und Werbung, wo die Werktätigen nach englischen Vokabeln suchen, um etwas zum Ausdruck zu bringen, das von Lieschen Müller & Otto Normalverbraucher nicht verstanden werden soll.

Da es auf dem Blog von Spießer Alfons um Marketing und Werbung geht, sollen auch diejenigen Leser dafür Verständnis aufbringen, die zwar Zielgruppe der Werbung treibenden Wirtschaft sind, dabei aber nur wahrnehmen, was sich vor ihren Augen abspielt, und nicht das sehen, was hinter den Kulissen gespielt wird.  Im Verborgenen wird dort nach Regeln gezockt, die mit Fremdwörtern verschlüsselt sind, damit der gemeine Konsument nicht durchschaut, dass er nur noch eine Figur auf dem Mensch-ärgere-Dich-nicht-Spielfeld der Werbung darstellt und längst zur lebenden Marionette des Marketing geworden ist.

Um es kurz zu machen: Es folgen ein paar Fachbegriffe aus Marketing & Werbung in spießiger Definition, was meint: Klartext in deutscher Sprache. Sollte jemand von Euch dazu noch Fragen oder Ergänzungen haben, kann er sich dafür der Kommentar-Funktion bedienen!

Adblocker = digitale Verhüterli von Werbung; vorbeugende Tatortreiniger; Ursache für geheime Verführung (siehe: virales Marketing!)

Ambush-Marketing = Werbung treiben auf Nassauer Art; Schmarotzertum

Buzz-Marketing = Tratsch im Treppenhaus mit kommerziellem Hintergrund

Customer Relationship Marketing = Kunden psychisch abhängig machen, süchtig werden lassen

Database Marketing = Datennutz statt Datenschutz

Big Data = Sintflut der Gegenwart, die von Menschen geschaffen wurde

Content Marketing = Schmierseifenopern; Kampf der Werbungtreibenden gegen Werbeverweigerer (siehe auch: Adblocker!)

Influencer = Menschenflüsterer; Für-dumm-Verkäufer; Hütchenspieler im Internet

Mobiles Internet = digitale Welt, in der Menschen einem freiwilligen Verfolgungswahn ausgesetzt sind

Native Advertising = Übertölpeln des Konsumenten durch Werbung

Netiquette = Wunschdenken

Paid Content = Wunschdenken; Science Fiction

Social Media = öffentliche Tagebücher; Stammtischgespräche; Kaffeetantenklatsch; Klowände im Internet

Shitstorm = Scheiß drauf!

Virales Marketing = unterschwellige Beeinflussung; schräge Werbemethode; geheime Verführung des Verbrauchers und damit posthume Bestätigung der These von Vance Packard, gegen die sich Werber jahrzehntelang gewehrt haben

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 15. Mai 2017

Ein Gedanke zu „Begriffe aus Marketing & Werbung in spießiger Definition

  1. Martin

    „Klowände des Internet“, Copyright Jean Remy von Matt.
    Damit hat der sich vor über 10 Jahren aber auch schon lächerlich gemacht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.