Kunden müssen bei Douglas zahlen, um für die Parfümerie kostenlos Werbung zu laufen

Es gibt verschiedene Arten von Werbeträgern. Zum Beispiel Zeitungen und Zeitschriften. Und Plakatwände. Und Fernsehen. Und Kino. Und Radio. Und Internet. Und und und, Für all diese Werbeträger müssen die Werbungtreibenden zahlen, wenn sie dort ihre Anzeigen, Plakate, Spots und Banner veröffentlichen lassen möchten. Und dann gibt es Werbeträger, die tragen Werbung nicht nur gratis, sondern mehr noch: Der Werbeträger bezahlt auch noch das Werbemittel!

Die Rede ist von Tragetaschen, auf denen Werbung gedruckt ist, und die von den Kunden der Läden gratis durch die Straßen getragen werden. Für die Geschäfte ist das wirklich eine Super-Werbung!

Und dann mussten für Tragetaschen, die aus Plastik sind, irgendwann mal Geld an der Ladenkasse gezahlt werden. Weniger, weil die Läden es so wollten, als vielmehr der Gedanke, die Kunden dazu zu bewegen, ihre gebrauchten Tragetaschen wieder mitzubringen, um sie aufs Neue mit Waren zu füllen anstatt mit heimischem Müll. Und Umweltschützer wollten, dass die Menschen mit Einkaufstaschen und Jutebeuteln in die Läden kommen, damit der Plastikmüll gestoppt wird. So weit, so gut.

Vor Ostern hat Spießer Alfons für seine ihm Angetraute in der Parfümerie Douglas eingekauft. Für 150 (einhundertfünfzig) Euro. An der Kasse wurde der Kunde befragt, ob er eine Tragetasche benötige, die 20 Cent kosten würde. Und weil der Spießer weder eine Einkaufstasche bei sich getragen hatte noch mit ausreichend tiefen Hosentaschen unterwegs war, nahm er die Einkaufstasche und zahlte damit 150,25 Euro.

Diese Einkaufstasche war ein Täschchen. Und nicht aus Kunststoff, sondern aus Papier. Oder mit anderen Worten: Spießer Alfons musste für eine Papiertüte bezahlen, mit der er anschließend eine halbe Stunde für Douglas eine Reklametour gelaufen hat.

Nun wartet Alfons darauf, dass ihn der Fischhändler fragt, ob er die Fische noch in eine alte Tageszeitung einwickeln soll für 20 Cent pro Hering. 😉

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 18. April 2017

Ein Gedanke zu „Kunden müssen bei Douglas zahlen, um für die Parfümerie kostenlos Werbung zu laufen

  1. Foth

    Ich hätte den Einkauf an dieser Stelle abgebrochen, denn wenn Douglas zuvor immer die Tragetaschen kostenlos abgegeben hat und nun auch “ nur “ 20 Cent verlangt ist das ziemlich geizig von der Firma !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.