Ei der Dotter! Nicht das Gelbe vom Ei: Dislike

Spießer Alfons spießt die Werbung auf. Und eng mit der Werbung verbunden ist das Produkt, für das geworben wird. So bekam der Spießer per E-Mail die Werbung vom Kunsthaus Artes für ein Produkt vom Hersteller Stephan Marienfeld – siehe die Abbildung!

Stephan Marienfeld: „Dislike“

Das beworbene Produkt ist eine Skulptur und ein Unikat. Es ist aus Polyester, Lack und Seil und hat einen Durchmesser von ca. 100 cm.

Der Hersteller der Skulptur, so hat es der Spießer dem Werbetext von Artes entnommen, ist ein „ausgebildeter Steinbildhauer“. Aus diesem Grunde hat er vermutlich eine starke Abneigung gegen Polyester, weshalb er seiner Skulptur den Titel „Dislike“ gegeben hat, denn das Ding ist geradezu steinerweichend.

Warum Spießer Alfons das Gebilde in seinem Blog präsentiert? Ganz einfach: Die Kunstjünger in den Werbeagenturen lieben ja das Schräge, Schrille und Überflüssige. Und deshalb werden sie ganz geil darauf sein, dieses Original zu erwerben, um es an die Wand ihres Agenturhauses zu befestigen.

Ach ja, das Ding kostet 13.500 Euro. „Lieferzeit: in ca. 3 Wochen“. Und was den Preis der Plastik betrifft, so hat Spießer Alfons Euch ein paar plastische Preisvergleiche herausgesucht.

Und wie schrieb dazu doch der berühmte Dichter Nebel? Er schreib: „Nicht alles ist Kunst, bloß weil es aus Kunststoff ist!“

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 7. Februar 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.