Facebook & Google: Werbebotschaft am falschen Ort

Eine Werbebotschaft kann ihre Wirkung nicht nur durch ansprechenden Inhalt und im geeigneten Werbeträger entfalten, sondern entscheidend ist auch, dass der Werbeträger die Werbung dorthin trägt, wo die Zielgruppe zu finden ist. Das mal ganz grob gesagt zum Thema Werbewirkung.

Für Winterjacken mit Plakaten am Rande der Sahara zu werben, erscheint wenig sinnvoll. Ähnlich unsinnig ist es, mit Plakaten für Berliner in Hamburg zu werben – es sei denn, es handelt sich um Berliner, die mit Apfelmus oder Marmelade gefüllt sind.

Die nebenstehenden Plakate findet man in Hamburg. Dort wirbt Facebook damit, der Betrachter soll „der Gruppe ‚Pankow, unser Bezirk’ beitreten.“ Was für einen Bewohner der Freien und Hansestadt etwas merkwürdig anmutet, denn was soll er in der Gruppe Pankow, wenn er doch in Poppenbüttel poppt wohnt…?!

Daneben ein Plakat von Google mit der Headline: „Kann ich einfach ‚Mach ein Selfie’ sagen?“ Und wir sehen dieses gemachte Selfie, das ebenfalls an der Spree entstanden ist und nicht an der Elbe, wo das Plakat für ein Selfie an Ort und Stelle wirbt.

„Kontakte knüpft man nur im richtigen Leben“, heißt es auf dem Facebook-Plakat. Und Werbekontakte knüpft man nur dort, wo sich das Leben der Zielgruppen tatsächlich abspielt.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 15. Dezember 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.