Caprice mit Catrice: Konsumentin am Nasenring vorgeführt

Wir sehen im Werbebild eine Frau in dreifacher Pose. Und was dem spießigen Betrachter zuerst ins Auge fällt, das ist die Frisur der jungen Dame. Und das Kreuz neben ihrem rechten Auge. Geschaltet wurde diese Anzeige von einem Mann, nämlich von Dawid Tomaszewski, und zwar für Catrice Cosmetics.

Und weil es sich hierbei um Kosmetik handelt, hat der Spießer über diese Werbung gesprochen mit der Kosmetikerin seines Vertrauens und diese gefragt: Warum die auffällige Frisur und das nicht weniger auffallende Kreuz?

Hier die Antwort aus berufenem Munde: „Der Hersteller von Catrice Cosmetics will damit seinen potentiellen Kundinnen vor Augen führen, wie sie das Geld für teure Haarkosmetik sparen können wie auch das Geld für den Friseur. Damit soll die Frau lieber Catrice kaufen, um ihr Gesicht zu betonen.“

Und das Kreuz? Spießer Alfons hat sich darüber bei einem Archäologen informiert, der ihm erklärt hat, dass das Kreuz bereits in der Frühzeit der Menschheit ein Kultgegenstand gewesen ist, wie man aus archäologischen Funden weiß. Die Darstellung des Kreuzes kann man zurückverfolgen bis in die Steinzeit, und Kreuze gehören zu den ältesten Felsritzungen in europäischen Höhlen.

Spießiges Fazit: Die glatzköpfige Protagonistin mit Kreuz und Nasenring geht zurück bis in die Steinzeit der Menschheit und ist daher höchst aktuell für Werbezwecke.

 

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 28. November 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.