immowelt.de: Kindesentführer in der Werbung…?

Die Vokabel „Werbegag“ ist klassisch. Sie bedeutet: einzelne Maßnahme der Werbung, die sich durch besonderen Witz auszeichnet. Und so einen Werbegag praktiziert immowelt.de in der Anzeigenwerbung – siehe die Abbildung!

Wo aber liegt hier der wirkliche Gag? Wir sehen im Bilde einen Mann mit 14 Babys und dem Hinweis: „immo, wenn du schnell mehr Platz brauchst“. Und wir fragen uns: Wie kommt dieser Mann zu 14 Babys? Dass er die alle selbst gezeugt hat, ist zwar theoretisch möglich, aber ziemlich unwahrscheinlich, zumal beim Fremdenverkehr heutzutage ein Kondom angesagt ist. Also arbeitet der Mann in einer Kita und betreut dort die Jüngsten? Nein, das kann nicht sein, denn der Claim am Fuße lautet: „Finde dein perfektes Zuhause auf immowelt.de“. Und eine Kita ist kein Zuhause.

Also bleibt nur noch die Befürchtung: Der Mann ist ein Kidnapper, der die Babys aus Krippen und Kinderwagen entführt hat. Entweder weil er bekloppt ist oder weil er Lösegelder erpressen will, was nicht weniger bekloppt ist. Genauso übrigens wie diese Reklame.

Spießiges Postskriptum: Von dem Kindergeld für 14 Kinder lässt sich bequem ein großes Haus finanzieren. 😉

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 29. Juni 2017

Ein Gedanke zu „immowelt.de: Kindesentführer in der Werbung…?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.