Was hat die EDEKA mit der Funke Mediengruppe zu tun? Antwort: gar nichts.

Stellt Euch vor, liebe Lesergemeinde, die Handelskette EDEKA würde folgende Aktion machen: Es erscheint eine Anzeige mit dem Aufruf an Kunden: „Helfen Sie hungernden Kindern: Werden Sie Essen-Pate“. Dazu die Erklärung: „Ihre persönliche Spendenaktion für Familien, Alleinerziehende und Kinder in Ihrer Nachbarschaft“. Und auf die danach gestellte Frage: „Wie wird gespendet?“ kommt die Antwort: „Sie spenden Lebensmittel von EDEKA für ein Jahr im Wert von € 526,80.“

Im weiteren Text der Anzeige wird gefragt: „Was haben die Empfänger davon?“ Die Antwort: „täglich eine Nahrungsquelle, gestärkte Körperkräfte, mehr Chancen für ihr weiteres Leben“.

Auf die Frage: „Wer kann spenden?“ erfolgt die Antwort: „Einzelpersonen, Familien, Stiftungen, Ungernehmen – Jeder, der junge Menschen fördern will.“

Danach dann die Frage: „Was haben die Spender davon?“ Dazu die Antwort: „gesellschaftlicher Beitrag mit Vorbildfunktion, aktive Integration von Kindern aller Kulturkreise, mehr Perspektive für den Nachwuchs in Ihrer Region“.

Am Ende dann ein Logo mit dem Text: „Essen-Paten – Lieblings-Aktion EDEKA“.

Könnt Ihr Euch vorstellen, liebe Lesergemeinde, dass die EDEKA auf die Idee kommen könnte, so eine Aktion durchzuführen, nämlich ihre Kunden aufzufordern, Lebensmittel bei EDEKA zu bestellen, um diese dann zu spenden…?

Postskriptum: Was die abgebildete Anzeige vom Hamburger Abendblatt damit zu tun hat? Ganz einfach: Das ist Abo-Werbung der Funke Mediengruppe.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 10. März 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.