Schlagwort-Archiv: Spießer Alfons

Was für ein Abend – mit unberührtem Bier und purem Wasser

Mitunter ist Werbung auch sehr geheimnisvoll, um nicht zu sagen: dumm gelaufen. So sehen wir dort im Bilde einer Anzeige von König Pilsener ein Pärchen an einem Tisch sitzen. Headline: „Was für ein Abend, was für ein Bier.“ Und dabei denkt der Betrachter natürlich sofort an das abgebildete König Pilsener. Genau das aber ist falsch gedacht.

Richtig ist, dass der Abend breits durch ein anderes Bier zu einem gelungenen Abend gemacht sein muss, denn am Fuße steht unmissverständlich: „Und jetzt ein König“ – siehe die Abbildung links!

Und neben dem Glas mit König Pilsner, das tatsächlich noch unberührt ist, steht ein weiteres Glas, und zwar vor dem Herrn. Dieses Glas deutet auf Wasser hin. Es wird von einem Logo überdeckt, auf dem der Betrachter liest: „Purum audatur“, was bedeutet: „Höre das Reine!“ Doch wenn man es vergrößert, dann erkennt man, was dort wirklich gedruckt steht, nämlich:: „Purum laudatur“, also „Lobe das Reine!“

Frage von Spießer Alfons an die verehrte Lesergemeinde: Gibt es etwas Reineres, das wir loben können, als pures Wasser…?!

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 12. Dezember 2017

Hamburg, Neuer Wall 43: Shopping in frostiger Atmosphäre

Im Werbebilde sehen wir keinen Eisberg, sondern Eishügel. Wer nun fragt: „Nord- oder Südpol?“, der kann auf die Anzeige klicken und erfährt den Ort, wo dieses Foto gemacht worden ist: Neuer Wall 43 in Hamburg!

Und dann sehen wir dort noch eine Gestalt im Eise. Es ist dieses der Geist von Roald Amundsen, der im Jahre 1928 am Nordpol verschollen ist. Und warum steht er nun in einer Anzeige vom Jacken- und Mantelfabrikanten Moncler am Neuen Wall in Hamburg…?

Für die Richtigkeit seiner Antwort kann Spießer Alfons keine Gewähr übernehmen, aber es ist bekannt, dass in der besagten Straße hauptsächlich Luxusläden von Edelmarkendesignern zu finden sind. Die Atmosphäre in dieser Einkaufsstraße, wo der Kunde die hohen Mieten mit bezahlen muss, ist offenbar so frostig, dass man sich warm anziehen muss, wenn man dort nicht verschollen sein will mangels Kohle – wenn Ihr wisst, was der Spießer damit meint?!

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 11. Dezember 2017

Horch im Funk: Kuh-Modelle

Funkwerbung hört Spießer Alfons höchstens mal im Auto, wenn er das Radio während der Fahrt eingeschaltet hat. Und es versteht sich von selbst, dass der Autofahrer dabei mehr auf die Straße achtet als dass er der Werbung im Autoradio lauscht. Umso mehr war der Spießer verwundert, als er dort etwas von „Kuh-Modellen“ gehört hat.

Um das Rätsel gleich aufzulösen: In dem Spot waren nicht „Kuh-Modelle“ gemeint, sondern die Q-Modelle von Audi.

Und dann hat Spießer Alfons, der selber Audio-Quatro-Fahrer ist, nachgedacht und sich gesagt: „Q-Modelle“ ist wirklich keine Vokabel  für Funkwerbung. Und auch kein passender Name für die Horch-Autos, da man statt an Quadro eher an Kuh denkt und damit an Müller Milch statt an Audi – oder was!

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 8. Dezember 2017

DOUGLAS: COME IN AND FIND OUT YOUR MAGNIFY SEXY

Was ist eigentlich aus Rotkäppchen geworden, dem kleinen Mädchen, das seiner Großmutter einen Korb mit Kuchen und Wein bringen wollte? Nun, nachdem das Märchen mit dem bösen Wolf zu einem glücklichen Ende gekommen war, legte Rotkäppchen ihr rotes Käppchen ab; und als sie dann älter wurde, zog sie ein rotes Kleidchen an und brachte den Menschen einen Sekt mit Namen „Rotkäppchen“.

Aber nicht nur das, denn das ehemalige Rotkäppchen färbte sich die Haare blond und macht nun auch Werbung für Douglas. Hier nennt die junge Dame sich Ruby und wirbt „neu und nur bei Douglas“ für einen Duft von Michael Kors, der den Namen „Sexy Ruby“ trägt.

Das Besondere daran ist der Hinweis: „MAGNIFY YOUR SEXY“. Und weil der Spießer  das nicht verstanden hat, hat Alfons das englische Werbewort beim Google Translater eingegeben und erfahren: Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 5. Dezember 2017

Clinique: Spachtelmasse speziell für Frauen

Spachtelmasse bekommt man in Bau- und Heimwerkermärkten. Diese Produkte werden vorwiegend von Männern gekauft, die damit Wände, Möbel und Autos spachteln. Herkömmliche Spachtelmasse bekommt man überwiegend nur in Weiss, aber sie ist überstreichbar. So weit, so gut.

Und nun gibt es auch Spachtelmasse speziell für Frauen. Die können Evas Töchter allerdings nicht preisgünstig in Bau- und Heimwerkermärkten erwerben, sondern teuer in Parfümerien. Der Hersteller ist ein Wettbewerber von Molto, nämlich Clinique. Und die Firma empfiehlt ihre Spachtelmasse nicht für Wände, Möbel oder Autos sondern fürs Gesicht von Frauen – siehe die Abbildung!

„Natürlicher Glow. Ebenmäßiger Teint.“ Das verspricht Clinique den Käuferinnen und zeigt die verschiedenen Farbtöne, mit denen Frauen sich ihr Antlitz spachteln modellieren können. Beratung und eine „10-Tage-Probe gratis“ erhalten die Damen „an Ihrem nächsten Clinique-Counter“. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 30. November 2017

Wenn wir Champagner im Fluge trinken wollen, sollen wir einen Flug buchen

Spießer Alfons geht gern und gut essen und trinken, und zwar in vielen unterschiedlichen Restaurants. Darum fühlte der Spießer sich angesprochen von der Aufforderung ohne Aufforderungszeichen und also lautend: „Verwöhnen Sie Ihren Gaumen“ – siehe die Abbildung!

Im Kleingedruckten erfährt der Leser, dass er zum Verwöhnen seines Gaumens einen Flug mit der Aeroflot buchen muss, die nach eigener Werbung Gold in der Kategorie „Champagner auf internationalen Flügen***“ gewonnen hat. Und zu den drei Sternchen erfährt der Anzeigenleser: „***als Teil des internationalen 2017er’Wines on the wing‘-Weinvergleichs bei Airlines“.

Ob die Aeroflot auch Krim-Sekt an Bord hat, erfahren wir aus der Annonce nicht.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 27. November 2017

Dallmayr: Warum Capsa nicht Nutella ist

Ist es nicht immer wieder schön zu erleben, wie informativ und spannend unsere Werbung ist?! Zum Beispiel der Hinweis: „Ich bin Capsa“. Und diese Aussage ist sogar wahr, denn auf der Packung steht tatsächlich Capsa und nicht Nutellla.

Aus alter Reklamezeit haben wir es noch in Erinnerung: „Nur wo Nutella draufsteht, ist auch Nutellla drin.“ Und das gilt synonym auch für Capsa. Und damit ist eigentlich alles gesagt, um den Konsumenten restlos zu überzeugen.

Natürlich hätte man auch mit dem Namen Dallmayr werben können, der einen guten Ruf hat. Zum Beispiel mit der Headline: „Mein Name ist Capsa. Capsa von Dallmayr.“ Aber darauf muss ein Werber ja erst mal kommen.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 23. November 2017

Warum ist die FDP wirklich aus Jamaika abgereist…?

Es wird viel spekuliert, warum Christian Lindner und die FDP tatsächlich aus den Koalitionsverhandlungen ausgestiegen sind. Nur die Teilnehmer der Verhandlungen kennen den exakten Grund. Aber sie schweigen. Warum? Weil sie immer noch hoffen, dass die Freien Demokraten zurückkehren werden an den Verhandlungstisch…?

Der Spießer kann dazu Näheres sagen. Was niemand weiß: Alfons hatte sich als Kellner in die Gesprächsrunden eingeschlichen und wurde Ohr- und Augenzeuge für den wahren Grund, der zum Platzen der Gespräche von Seiten der FDP geführt hat. Und dieser Grund war:

Christian Lindner war von allen Teilnehmern der Jamaika-Runde ausgelacht worden. Warum? Darüber gibt eine Anzeige der FDP ehrlich Auskunft. Diese Anzeige erscheint weltexklusiv hier und heute und wurde bisher von Wolfgang Kubicki noch nicht autorisiert. Aus diesem Grunde ganz unverbindlich: Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 21. November 2017

Bei Volkswagen hat man sich schon wieder verrechnet

Müssen Werbetexter nicht nur gut mit Worten, sondern auch mit Zahlen umgehen können? Spießer Alfons meint, dass Werbebotschaften sich nur auszahlen, wenn nicht allein die Worte stimmen, sondern auch die Zahlen. Und daran hapert es in der Werbung für Volkswagen, wo der Texter sich echt verrechnet hat.

Der Textdichter schreibt unter den neuen Tiguan Allspace: „Mit bis zu 7 Sitzen.“ Doch in der Headline finden wir die Aufzählung: „Für Kind, Kind, Kind, Kind, Kind und Kegel.“ Das ergibt 6 (sechs) Kinder, von denen eines unehelich ist. Und wenn Mutter und Vater, die neben dem Auto stehen, auch mitfahren möchten, dann sind es nach Adam Riese acht Personen für ein Auto „mit bis zu 7 Sitzen.“

Ja, bei VW verrechnet man sich offenbar häufiger mal. Zuerst die Sache mit den Abgaswerten, und nun der Unfall mit den falsch berechneten Sitzen. Oder versteht man unter „Allspace“, dass das uneheliche Kind womöglich im Kofferraum des Tiguan mitfahren soll…?

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 21. November 2017

„Schönheitsstrümpfe“ mit „Hightech-Kompression“ für die Braut von Graf Dracula oder was…?

Die Headline der Anzeige besteht aus drei Wörtern in Versalien und also lautend: „WINTER WONDER BEINE“. Und der Werbungtreibende heißt ITEM M6 und produziert nach eigener Angabe „the intelligent legwar“, was „Schönheitsstrümpfe“ mit „Hightech-Kompression“ sind – siehe die Abbildung!

Kommen wir zurück auf die Headline! Hier stellt der spießige Anzeigenleser fest, dass er weiß, was „Winter“ ist, genauso wie er „Beine“ kennt. Wer oder was aber ist „Wonder“? Vielleicht Stevie Wonder? Aber was hat der mit Beinen im Winter zu tun…?

In der Werbung geht es wie gesagt um „Schönheitsstrümpfe“. Und der Anzeigengestalter hat alles getan, um den Betrachter davon abzulenken und hin auf die schwarze Schleppe der Protagonistin. Beim Anblick hat der Spießer das Gefühl, dass diese junge Dame die Braut von Graf Dracula ist und gerade gebissen wurde, weshalb sie vor Vergnügen hochspringt.

Wenn jemand eine bessere Begründung für die Anzeigengestaltung hat, möge er dazu seinen Kommentar abgeben!

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 17. November 2017