Was passiert, wenn man „Shooting“ falsch versteht

Burberry meldet einen tragischen Unfall in seiner Werbung. Es passierte bei einem Shooting am Rande eines Wasserbeckens, in dem die Fische schwimmen und die Seerosen blühen. Dort hatte sich ein Paar aufgestellt, das Klamotten von Burberry trug, um diese den potentiellen Kunden zu präsentieren. Und dann geschah das Schreckliche.

Irgendjemand hat „Shooting“ falsch verstanden, denn es bedeutet ja nicht nur „Aufnahme“, sondern auch „Schießerei, Abschuss“.

Wie es trotzdem zu dieser Aufnahme gekommen ist, wollt Ihr wissen? Nun, der Artdirektor wollte die Szene mit seinem Telefon festhalten und hat just in der Sekunde, nachdem der verhängnisvolle Schuss erfolgt war, auf den Auslöser seines iPhones gedrückt. Und weil man kein besseres Foto zur Verfügung hatte, nahm man die Handy-Aufnahme für die abgebildete Annonce.

Und das Allerschönste: Das Honorar für das weibliche Model konnte auf diese Weise eingespart werden.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 23. Dezember 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.